Werthstein Institute Fellow

Financial MarketsSeit kurzer Zeit habe ich die Ehre als Werthstein Institute Fellow Teil eines sehr spannenden Panels zu sein, das monatlich in der Werthstein Show eine Einschätzung zur aktuellen Situation an den Finanzmärkten gibt und spannende „Investment Zeitgeists“ vorstellt in die investiert werden kann. Das Votum der Panel-Teilnehmer bildet dann die Grundlage für die Portfolio Strategie von Werthstein, die demnächst als eine Art digitale Vermögensverwaltungs-App erhältlich ist. Mit einem Click können Anleger dann zu extrem günstigen Konditionen in die vorgestellten Zeitgeist und das Basisportfolio investieren. Mehr Informationen und die aktuelle Werthstein-Show finden Sie hier >>

Brokerwahl 2016 . Mitmachen und gewinnen!

Liebe Leser von Rißes Blog,
Sie haben ja sicher schon festgestellt, dass es hier etwas still geworden ist. Das liegt an meiner beruflichen Neuorientierung. Seit 1. März 2016 bin ich Chefstratege bei ayondo markets. Auf der Social Trading Plattform ayondo gibt es ja bereits länger ein Top Trader Profil von mir. Ich werde auch weiter bei der HPM Hanseatische Portfoliomanagement in Anlageausschüssen mitwirken, doch der Schwerpunkt liegt nun auf ayondo.
Ayondo kann mich personell zukünftig so unterstützen, dass sämtliche Inhalte, die ich produziere, auch wieder hier auf dem Blog eingestellt werden. Für die Leser dieses Blogs wird das ein großer Gewinn sein.
Apropos Gewinn. Sie können auch gewinnen, indem Sie bei der Brokerwahl teilnehmen und ayondo zum CFD Broker des Jahres wählen. Egal, ob Sie Kunde bei ayondo sind oder nicht, sie sicher sich die Chance u. A. auf ein Tesla Wochenende, eine Apple Watch und ein MacBook Pro.
FB Image

Ich würde mich sehr freuen und werde es Ihnen danken, indem hier zukünftig wieder regelmäßig gebloggt wird.

Hier geht’s zur Wahl >>

Besten Dank
Stefan Riße

Neue Webinare bei ayondo

Portrait4Liebe Leserinnen und Leser,

es geht wieder los. Ich freue mich auf Ihre Teilnahme in den neuen Webinaren zusammen mit dem Social Trading und CFD-Anbieter ayondo. Start ist morgen, am 12. November mit einer Premiere des neuen Webtalks mit Daniel Saurenz und mir: “Gib ihm SauRiß!”

Der etwas andere Blick auf die Finanzmärkte mit Daniel Saurenz und Stefan Riße

In diesem Webinar geht es um alles, was mit Wirtschaft und Börse zu tun hat. Daniel Saurenz, langjähriger Journalist und Finanzmarktexperte und ich diskutieren wöchentlich die Themen, die die Märkte und uns alle bewegen. Ob fundamental oder technisch, wir analysieren die Börsen aus allen Blickwinkeln, mit einem speziellen Blick von mir natürlich auf die Stimmung und Anlegerpositionierung.

Das besondere an diesem Webtalk: Unterhaltsam und humorvoll soll es zugehen, auch ein bisschen gegenseitige Schelte und Kritik zu unseren und Ihren Prognosen muss erlaubt sein. Die Fragen der Teilnehmer werden gern beantwortet und daraus neue Ideen für die kommenden Webinare entwickelt. Also machen Sie mit und melden sich jetzt zum neuen Ayondo-Webtalk an.

Fundamental – Liquiditätsabhängig – Stimmungstechnisch 

Das sind die drei Faktoren, nach denen ich mir eine Meinung zu den jeweiligen Anlageklassen und Wertpapieren bilde und meine Anlageentscheidungen vor allem für den Riße Inflation Opportunities Fonds UI treffe. Ab Donnerstag, 13. November, wöchentlich immer um 15 Uhr lasse ich Sie an meinen Gedanken teilhaben und freue mich auf Ihre Fragen im neuen Börsenausblick zusammen mit den Social Trading und CFD-Anbieter ayondo.

Mehr zu diesen beiden neuen Webinaren und die passenden Anmeldelinks finden Sie hier.

Bitte mitmachen!

ZeitungscollageLiebe Leser,

diejenigen von Ihnen, die regelmäßig diesen Blog besuchen, wissen, dass ich mich stark mit der Marktstimmung befasse und versuche, hieraus die richtigen Schlüsse für das Timing zum Ein- und Ausstieg in bzw. aus Positionen nutze.
Ich verfüge über eine große Datenbank an quantitativen Stimmungsindikatoren. Nicht zu vernachlässigen sind jedoch auch die Kommentare von Analysten, institutionellen Anlegern und auch Journalisten. Sind diese überwiegend optimistisch oder pessimistisch, lassen sich auch hieraus Schlüsse zur aktuellen Marktstimmung und Positionierung der Anleger ziehen.
Zukünftig werde ich in Webinaren, die vom CFD- und FX-Anbieter GKFX organisiert und ausgerichtet werden, (in der Regel jeden Donnerstag um 18:00 Uhr) ein Update über die aktuelle Stimmungslage geben. Der Titel lautet:

„Feel the Sentiment – Die wöchentliche Analyse nach der Behavioral Finance Methode“

Nächster Termin:
21. November 2013
Anmeldelink >>

Ein Teil des Webinars wird auch ein Überblick über aktuelle markante Marktkommentare, Schlagzeilen und Titelblätter geben.
Hier baue ich auf Ihre Mithilfe! Ganz sicher liest meine Leserschaft mehr, als ich und mein kleines Team lesen können. Lesen Sie irgendwo klare Meinungsäußerungen in Zitaten, Schlagzeilen oder gar Titelblätter für den zu erwartenden Trend an den verschiedenen Finanzmärkten, würde es eine große Bereicherung für diesen Blog und auch die Webinare darstellen, wenn Sie mir diese übermitteln. Ein Screenshot, oder Foto mit dem Smartphone, oder Link genügen. Diese einfach an info@rissesblog.de senden. Die Webinare werden auch aufgezeichnet und können auch später noch abgerufen werden.
Da der Blog eine Non-Profit-Publikation ist und auch bleiben soll, kann ich keine finanzielle Vergütung gewähren. Vom Mitmachen profitieren letztlich aber alle. Außerdem werden diejenigen, die regelmäßiges zum Schlagzeilenindikator – wie ich es nenne – interessantes beitragen, an den Webinare auch dann noch teilnehmen können, wenn diese irgendwann nur noch einem exklusiven Kundenkreis von GKFX vorbehalten sein werden.

Es lohnt sich also mitzumachen!

Vielen Dank im Voraus!

Ihr
Stefan Riße

Jahresbilanz 2012

Das Börsenjahr 2012 liegt nun hinter uns. Klassischerweise ist dies der Moment, den Blick auf das neue Jahr zu werfen, was ich übermorgen auch tun werde. Zunächst einmal möchte ich aber Bilanz für das vergangene Jahr ziehen. Hiermit meine ich aber nicht die Kursentwicklung der verschiedenen Märkte, das erledigt bereits seit einigen Tagen die Tagespresse, ich meine die Bilanz meiner eigenen Prognosen. Hat es sich eigentlich gelohnt, diesen Blog zu lesen und den Hinweisen zu folgen? Ich versuche im Folgenden dies so objektiv wie möglich zu tun und verweise nicht nur auf meine erfolgreichen Vorhersagen – wie so viele Prognostiker dies gerne tun – sondern auch auf meine Fehlleistungen.
Für mich war das vergangene Jahr ein sehr bewegendes. Erstens, weil ich mit dem von mir gemanagten am 30. Juni 2012 aufgelegten Fonds „Riße Inflation Opportunities UI“ das erste Mal in meiner Börsianerkarriere Verantwortung nicht nur für mein eigenes, sondern auch für das Vermögen anderer Anlegern übernommen habe. Zweitens, weil meine grundsätzliche Methode, die Märkte einzuschätzen – und zwar vor allem von der Liquiditätsseite – einem wichtigen praktischen Test unterzogen wurde.
Zu den Prognosen im Einzelnen: Noch vor Jahresbeginn am 29.Dezember 2011 positionierte ich mich sehr bullish zu Aktien mit dem dem Beitrag: „2012 – Ein Jahr der Aktie?“ Der DAX notierte damals bei 6.000 Punkten. Grund für diese optimistische Prognose war der von mir im Verlauf des Jahres dann immer wieder erwähnte positive Liquiditätseinfluss zum einen durch die Politik der Notenbanken, insbesondere der Federal Reserve (FED) und der Europäischen Zentralbank (EZB) und zum anderen durch den massiven Zinsrutsch am langen Ende sowohl im Dollar als auch im Euro bei den sicheren Schuldner.
Ich bot damit den Pessimisten die Stirn, die auch hier – mit teilweise äußerst analytischen Gastbeiträgen – ihre Meinung kundtaten. Es war die Eurokrise, die noch so viele in ihren Bann zog und eher skeptisch dreinblicken ließ. Nicht wenige erwarteten, dass der Euro 2012 untergehen würde. Das sah ich im erwähnten Beitrag anders:
„Tatsächlich spricht nicht viel für eine finale Entscheidungsschlacht in der Eurokrise im Jahr 2012 die Europäische Zentralbank (EZB) kann dieses Problem aber relativ leicht aus der Welt schaffen, indem sie Banken für einen längeren Zeitraum Kredite zu einem günstigen gewährt, wie sie dies zuletzt mit einen dreijährigen Tendergeschäft getan hat. Außerdem kann sie auch weiterhin Staatsanleihen der Peripherieländer aufkaufen und damit stützend ins Marktgeschehen eingreifen. Andererseits ist aber auch nicht mit einer finalen Lösung der Euro-Krise zu rechnen. Die EZB wird keine Vollkaskohaftung für die in Schwierigkeiten befindlichen Ländern übernehmen. Das wird Deutschland als Hauptzahlmeister nicht zulassen. Auch ist mit einer schnellen wirtschaftlichen Gesundung Italiens, Portugal, Spaniens und Griechenlands nicht zu rechnen. Die Sparmaßnahmen werden das Wachstum bremsen, wenn nicht sogar in eine Rezession führen. Gerade weil es derzeit schwer vorstellbar erscheint, könnte 2012 ein Jahr der Aktie werden.“
Alle gemachten Aussagen trafen am Ende zu, insbesondere die Einschätzung zum Handeln der EZB war richtig. weiterlesen

Seite 1 von 212

Rißes Blog TV

 

Live Erleben & Buchen

  • Zur Zeit keine Termine vorhanden
 
   
 

Kategorien

 
 

Archiv