Veredelte Performance

el_social_tradingVor einem Monat habe ich hier das ayondo Top Trader Profil SpeedTrade vorgestellt. Auch der Juli hat dann positive Erträge von 1,33 Prozent gebracht. Das Profil ist Teilnehmer der ayondo Social Trading Meisterschaft und hier jetzt auf Platz zwei vorgerückt.

Ein anderes Top Trader Profil, das derzeit für echte Furore sorgt, ist EdleMetalle. Wobei der Name hier etwas irritiert. Erwarten würde man, dass hier ausschließlich Edelmetalle gehandelt werden. Das ist allerdings nicht der Fall. Zwar werden diese auch gehandelt. Doch schaut man in die aktuelle Asset Allocation, dann sind drei Viertel aller Positionen im DAX. Auch in der Vergangenheit wurde der deutsche Leitindex am häufigsten getradet, wie von so vielen anderen Top Tradern auch.

Die Kennzahlen von Edle Metalle sind schon fast beängstigend gut. Angemeldet im Dezember 2015, gab es bisher nur Gewinnmonate, die sich zu einer Performance von 152,32 Prozent summieren. Da ist der maximale Drawdown von 20,82 Prozent durchaus akzeptabel. Zum Vergleich. Der DAX hatte in der Zeit einen maximalen Drawdown von 19,13 Prozent, liegt aber gut sieben Prozent im Minus. Erzielt wurden die Gewinne mit sagenhaften 1495 Trades. Das bedeutet damit automatisch, dass das Gros der Gewinne längst realisiert wurde. Die Risiken scheinen daher für engagierte Anleger sehr überschaubar, da die Positionsgrößen pro Trade nicht groß sind. Dass in wenigen Tagen alles verloren geht, ist nicht zu erwarten, sofern der Trader seine Strategie nicht verändert.

Wo ist der Haken, bleibt als zwingende Frage übrig. Abgesehen  von der noch recht jungen Historie gibt es durchaus ein paar Punkte, die dazu veranlassen, nicht sein gesamtes Vermögen direkt auf diesen Top Trader zu setzen. So gibt EdleMetalle nichts von seiner Handelsstrategie preis. Das kann entweder daran liegen, dass es keine echte Strategie gibt und die Gewinne einer Glückssträhne geschuldet sind, oder diese so genial wie einfach ist, dass diese nicht verraten werden soll.

Ein Blick in die Tradehistorie verrät aber ein wenig über die Vorgehensweise. Die Positionsgrößen sind wie erwähnt klein, die einzelnen Gewinne sind es aber auch. Das Besondere dabei ist, dass dieser Trader die Verlustbegrenzungen weit entfernt setzt, quasi nur pro forma, weil Verlustbegrenzungen für ayondo Top Trader Pflicht sind. Die Take Profits sind hingegen sehr dicht am Einstiegskurs. Das finde ich persönlich besonders spannend. Hatte ich hier auf dem Blog doch mal eine Strategie vorgestellt, die „Entgegen der Regel“ heißt. Diese propagierte genau diese Devise. Statt wie in jedem Trading-Lehrbuch empfohlen, Verluste zu begrenzen und Gewinne laufen zu lassen, sollte das Gegenteil gemacht werden. Die Idee, die dahinter steckte, war es, die starken Schwankungen, die durch die vielen Stopp-Loss Orders anderer Trader ausgelöst werden, für sich zu nutzen. Es galt einfach abzuwarten, bis der Markt irgendwann den eigenen Take Profit erreicht. Es scheint so, als würde EdleMatalle dieser Devise folgen. Sieht natürlich auch gut aus, weil so die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, ein hohes Maß an Gewinntrades zu erzielen.

Die Gefahr, die besteht, ist allerdings, dass manche Take Profits nicht oder gar nie mehr erreicht werden. So hat das Profil nun noch mehrere Short-Positionen im DAX offen teilweise runter bis  9.676 und im EuroStoxx50 runter bis zu 2815. Laufen die Märkte weiter nach oben, können sich diese Positionen zu einer schweren Bürde erweisen. Und dennoch, ich finde diese Strategie äußerst spannend und werde das Profil aufmerksam weiter beobachten und berichten.

Rißes Blog TV

 

Live Erleben & Buchen

  • Zur Zeit keine Termine vorhanden
 
   
 

Kategorien

 
 

Archiv